#BILDnotwelcome

Danke magischer FC! Jetzt zeigst du mir mal wieder, warum du einzigartig und anders bist! Nicht angepasst und mit einer eigenen Position, die du auch gegenüber der schlimmsten Öffentlichkeitsmaschine durchsetzt. Auch dann, wenn du vom Hetzblatt bestimmt erstmal in Kindergarten Manier gemobbt wirst. Scheiss drauf!

Worum gehts? Der FC St. Pauli weigert sich bei der von Hermes und Bild inszenierten Kooperation zugunsten der Bild Initiative „Wir helfen“ mitzumachen. Das da ein geistiger Brandstifter am Werk ist, scheint die DFL nicht zu interessieren ebenso wenig Hermes, denn auf deren Logobereich wird sich das Ganze abspielen. Mehr zum Hintergrund findet ihr bei der 11 Freunde und beim BILD-Blog.

Die Reaktion der Bild auf Nichtteilnahme an der Aktion ist bezeichnend, ich werde sie nicht verlinken, ein Screenshoot muss reichen.
wir helfen
Auch der Chefredakteur jammert sein MimmiMimmi..und vor allem unterstellt er einem Verein, der sich selbst und dessen Fans sich seit zig Jahren für die Belange von Flüchtlingen einsetzen, sich genau diesem Engagement zu widersetzen.

In der Zeit, in der „wir“, also Verein und Fans, uns für Flüchtlinge stark machten, war die Bild das Zentralorgan wenn es um die publizierte Flüchtlingshetze ging.

Aus dem Grund kann ich gar nicht so viel kotzen, wie ich möchte.Lasst uns #BILDnotwelcome trenden und diesem unsäglichen Schauspiel ein Ende bereiten. Ich hoffe, es ziehen noch ein paar verantwortungsbewusste Vereine der DFL mit und entziehen der Aktion den Boden. Weitere Leseempfehlung u.a.:
Übersteiger
Magischer FC Blog – BILDnotwelcome
Wochenendrebell – die besorgte Zeitung

Mittlerweile Reaktion vom Verein beim Kicker.

Hier ein Storify zu #BILDnotwelcome
https://storify.com/Carsten_Schulz/bildnotwelcome
Einige Medien und Fans haben wir bereits auf unserer Seite:
FCK BLD!

FCSP vs. F95 = FCSPF95

Häh? Genau, wer nicht der Hashtaglehre mächtig ist, kommt irgendwie ins schwimmen. Die Headline soll nur heißen, heute geht’s schon ein wenig um das Montagsspiel. Neben den lokalen Medien, haben wir ebenfalls ein paar Artikel aus der Rheinregion im Portfolio. Und einen Fanbeauftragten der singt und tanzt und nicht vom magischen FC ist. Apropos nicht zu unserem Verein zugehörig, aber dennoch richtig äußert sich Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt, im Interview mit der 11Freunde:

Da muss ich mich dann in Sachen Gewaltverzicht doch korrigieren: Das braune Pack sollte jede anständige Kurve selbstständig aus dem Block prügeln. Das haben wir früher so gemacht, das wird in Frankfurt heute noch so gemacht. Und da bin ich stolz drauf.

Da kann ich nur nicken und beipflichten.

Nun aber zur letzten Presseschau der Woche:
Medien:
BILD – Der Montag ist mein Ding (Anm. d. V. ich find ja besser: Montags könnt ich kotzen)
MOPO – Das Freundschafts-Spiel am Millerntor
Abendblatt – Thorandts Vorliebe für Fußballspiele am Abend
WZ – Giefer: Das wird ein heißer Kampf
fortuna-düsseldorf.de – Vorbericht
Express – 8:1! Fortuna ballert sich in Bottrop warm

Blog:
Dingediedasind – Treffend formuliert!
Kiezkieker – Montag wählen gehen!

Tägliche Presse- und Blogschau des magischen FC, 05.12.2012

So, die Mitte der Woche ist erreicht und ganz so viele Nachrichten sind es nicht. Aber dafür ein paar Lesetipps. Ganz wichtig allerdings: Die Broschüre „kurvenlage“, der Initative gegen rechte Hooligan-Strukturen, ist jetzt im ASTA der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig gegen Spende erhältlich. Den Link dazu findet ihr hier.

Medien:
MOPO – Durchgangsstation
MOPO – Pfosten
MOPO – Problemzone
Abendblatt – Avevor
11Freunde – Geschichte der Pyrotechnik

Blog:
1965 – Wenn einer eine Reise tut
Magascene – Das Fußballstadion ist das größte Jugendzentrum der Stadt

Thor Steinar trifft Google und 11Freunde

Na toll, da schreibt die 11Freunde einen Artikel über den Überfall der Nazisscheisse auf die Fans und Spieler des Vereins Roter Stern Leipzig und bezieht klar Stellung gegen diese Idioten. Was ich aber dann bei meiner Lektüre entdeckte, ist leider weniger schön. Anscheinend auf Grund der Verwendung der Wortkombinationen von Hooligans, rechtsradikal oder Neonazis hat sich 11Freunde den Keywords eines Google Ads des Online-Shops http://www.rascal.de aus Chemnitz bedient und schwupps, ohne zu wissen, eine Werbung des rechtsradikalen Labels Thor Steinar eingekauft.
11freunde und thor steinar
Jetzt sollte mal schnell jemand reagieren, und zwar bei Google und bei 11Freunde. Ersteres Unternehmen sollte ganz schnell solche Shops und Keywords ablehnen und das Fußballmagazin jegliche Einnahmen aus diesen Ads den Opfern des Spiels geben, denn auch Unwissenheit schützt nicht!
Immer daran denken: Kein Fußball den Faschisten!
gegen_nazis

11Freunde und die Fußballkultur

Ballkultur?

Gewinnspiele der Anzeigenkunden unter Fußballkultur zu offerieren, ist schon __________
(Bitte ausdrucken, Feld beschriften und als Leserbrief an folgende Adresse schicken: 11FREUNDE Verlag GmbH & Co. KG, Palisadenstraße 48, 10243 Berlin)