Der Geruch der Niederlage

Das erste Vorbereitungsspiel ist gelaufen, die erste Niederlage nach dem Abstieg in unterste Klasse der deutschen Fussballrepublik ist eingefahren.

Abstieg ist ein gräßliches Wort. Es symbolisiert Verlust und Tränen, hängende Köpfe und Niedergeschlagenheit. Olfaktorisch gesehen ist es in die Kategorie knapp neben Müllberg einzuordnen.

Wie riecht Abstieg? Ein Geruch der sich schwer fassen lässt. Auch nach Siegen riecht es nach Schweiß und feuchten Trikots, nach Asche und abgestandener Luft in den Kabinen. Feuchtwarme Luft wabert durch die Kabine. Der Geruch der Niederlage ist jedoch anders, es riecht nach Verzweiflung und es gibt keinen Biergeruch. Dieser Geruch hat sich einfach den Gefühlen der Spieler angepasst. Er kriecht langsam in die Nase und erreicht die Schleimhäute und lässt die Spieler ihren Kopf schütteln. Kaum jemand nimmt ihn wahr, denn es ist doch eigentlich nur ein Teil der Verzweiflung. Doch der Geruch ist für die Niedergeschlagenheit in der Kabine mitverantwortlich, dabei sind es wie auf dem Spielfeld nur feine Nuancen, die ihn vom Geruch des Sieges unterscheiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s