SHAAAAAAAME on me

Was hab ich nicht in der Sommerpause rumposaunt: ich mach so eine richtig tolle Saisonprognose mit verschiedene Kriterien und Usereinbindung und so…
Hier noch mal die Kriterien:
Umfeld & Trainerteam
Konkurrenz in der Liga
Kader
Stimmung
Zusammenfassung & Prognose

Ich hab es tatsächlich geschafft, das Umfeld & Trainerteam zu analysieren. Wahnsinn. Das war es dann aber auch, daher shame on me. Aber es gibt ja andere Medien und Blogs, die sich dieser Thematik angenommen haben. Daher empfehle ich im Zusammenhang mit dem Thema:

Konkurrenz in der Liga den Kicker: http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/702353/2/slideshow_von-aue-bis-st-pauli_18-klubs-im-kicker-test.html

Für die restlichen Kriterien empfehle ich den Millerton:
http://blog.uebersteiger.de/podcast/mt043-millernton-live-saisonvorschau/

Und was ich noch empfehle ist, ist natürlich die Saisonprognose des Übersteigers
http://blog.uebersteiger.de/2017/07/18/rueckblick-auf-die-prognose-2016-und-neue-prophezeiung-2017/

Und wenn ihr im Stadion seid, dann beachtet bitte die neuen Songs der Südkurve, schön üben und dann laut mitsingen:

Also, euch allen eine tolle Saison! Voran magischer FCSP! Ab heute gewinnen immer nur wir.
pyro1

Saisonprognose – Teil 1: Das Umfeld & Trainerteam

Wie im letzten Artikel erwähnt, beginnt die Saisonprognose mit einem Blick auf das Umfeld und das Trainerteam des magischen FC. Ich möchte mich hier auf das direkte Umfeld der Mannschaft konzentrieren und werde Geschäftsführung, Technischen Direktor sowie die Entscheidungsgremien außen vorlassen.

Das Umfeld der Mannschaft

Fangen wir mit unseren Zeugwarten an:
Seit Ewigkeiten dabei Siggi und Andreas – beide wie immer wichtig, für die Unterstützung rund um den Trainingsbetrieb und eben auch als Anlaufstelle der Spieler. Ich kann mich noch daran erinnern, dass Andi sich damalig bei mir in der WG in der Kastanienallee beworben hat.

Es folgt das Physiotherapeuten-Team:
Unser vierköpfiges Team mit Johannes, Lena, Petros und Ronald hatte im letzten Jahr allerhand zu tun. Ist sicherlich keine Schwachstelle, sondern gehören seit Jahren, zumindest Ronald, fest zum Inventar rund um den Profikader.

Kommen wir zu den Mannschaftsärzten:
Im Rahmen der angestrebten Professionalisierung der medizinischen Abteilung (hier frage ich mich, ob wir auf dem Weg zum Milan Lab sind, oder was genau hier angestrebt wird) hat Hauke Mommsen nach vier Jahren den Hut genommen. Ganz wird er uns jedoch nicht los, denn der Verein kooperiert weiter mit der ENDO-Klinik deren Leiter Mommsen bekanntermaßen ist. Die Nachfolger sind bereits vom FC St. Pauli benannt worden.

Das Trainerteam

Ich möchte gerne bei Andrew Meredith anfangen, unser Analyst im Trainerteam. Wie viele Videoanalytiker hat er den Weg über den Hockeysport zum Fußball gefunden. Mit seiner Arbeit beim FC St. Pauli unterstützt er den Cheftrainer bei Mannschafts-, Gruppentaktik und individuelle Taktik. Sie wollen für die Spieler Prozesse, Fehler und richtige Handlungen visualisieren, damit diese daraus lernen und sich auf die Gegner besser einstellen können. Dabei werden pro Spiel über 2000 geschnittene Clips mit verschiedenen Blickwinkel für alle Positionen erstellt. Dass Daten- und Taktik-Analyse einen immer stärkeren Einfluss auf die Trainingsarbeit und das Spiel haben, ist ja nicht neu und daher bin ich persönlich froh, dass wir hier einen Fachmann auf so einer Position haben.

Weiter geht’s mit Mathias Hain. Mathias ist seit 2011 im Trainerteam für unsere Torwart zuständig und macht meiner Meinung nach einen fantastischen Job. Gut, er hat mit Philipp Heerwagen und Robin Himmelmann und auch Svend Brodersen auch drei sehr, sehr gute Torhüter am Start. Diese äußern sich wie Philipp und Robin beim Podcast des Übersteigers auch ausnahmslos positiv über ihn. Als Spieler hat mich sein Torwartspiel, vor allem bei gegnerischen Eckbällen, fast immer kurz vor einem Herzinfarkt gebracht. Seine Leistungen als Trainer kann ich insofern nur so beurteilen, dass er die Spannung hochhält und seine Schützlinge stets zu Leistungen pusht. Was mir immer wieder während der Spiele auffällt, ist, dass er ein aktiver Part auf der Trainerbank agiert. Dies zeigt meines Erachtens auch das Standing innerhalb des Trainerteams.

Kommen wir zu Janosch Emonts, unser Athletik Coach, der jetzt in der Vorbereitung relativ viel zu tun hat und für die körperlichen Grundlagen der Spieler verantwortlich ist. Seit 2015 im Verein, ist er mittlerweile aufgrund einiger Verletzung leicht in die Kritik geraten. Auch spekuliert ein lokales Medium (B***) wieder auf eine Verpflichtung von Pedro Gonzalez, der bereits für den FC St. Pauli tätig war. Also etwas mehr Druck für Janosch in diesem Jahr.

Ein lautes Hallo und herzlich Willkommen gilt unseren beiden neuen im Trainerteam, Markus Gellhaus und Patrick Glöckner. Noch kann ich gar nicht viel über den Einfluss sagen, daher beschränke ich mich mal auf ihre vorherige Stationen.

Markus Gellhaus mag einigen Lesern bereits aus dem Auswärtsspiel gegen den SC Paderborn der Saison 2015/2016 bekannt sein. Dort saß er in seiner einzigen Position als Cheftrainer in der 2. Bundesliga auf der Bank. Meistens war er jedoch als Co-Trainer unter dem von mir sehr geschätzten Jos Luhukay tätig und war zuletzt in Hannover als Co-Trainer unter Stendel tätig und wurde mit ihm freigestellt. Für mich als ebenfalls gebürtiger Ostwestfale kann ich daher nur sagen, bitte Lied Nummer 11 hören.

Als der Verein Patrick Glöckner vorstellte, hab ich mich gefragt: Patrick who?!. Hier zitiere ich einfach mal den Cheftrainer auf der Vereinsseite: „Ich freue mich, dass unser Trainerteam nun komplett ist, und ich bin mir sicher, dass Patrick die noch zu besetzende Lücke optimal ausfüllt. Ich kenne ihn schon Jahrzehnte. Wir haben damals zusammen bei Eintracht Frankfurt gespielt. Der Kontakt ist seitdem nie abgerissen und wir haben oft über Fußball philosophiert. Patrick hat im Frühjahr seinen Fußballlehrer mit Bravour gemeistert und er zählt zu den hungrigen Trainern – was mir und Markus Gellhaus sehr guttun wird“, erklärt Cheftrainer Olaf Janßen. Kurze Frage: Bedeutet diese Aussage eigentlich, dass Gellhaus und sein Cheftrainer satt sind? (Keine Blasphemie, nur eine Frage)

Apropos Cheftrainer, endlich sind wir bei Olaf Janßen angekommen. Der Nachfolger der bisher perfektesten Kombination von Trainer und Verein die es jemals gegeben hat. Die Fußstapfen sind daher nicht gerade klein. Aber wir wollen nach vorne schauen und widmen uns daher jetzt dem neuen Cheftrainer des FC St. Pauli ausführlich. In der Saison 2000/2001 im erweiterten Trainerstab von Eintracht Frankfurt gestartet hat er als langjähriger Co- und Cheftrainer bei u.a. 1860, Dynamo Dresden und VfB Stuttgart seine Erfahrungen gesammelt. In der Winterpause gekommen, um neue Impulse in der Trainingsarbeit zu setzen Wir hatten in der Südkurve schon darüber diskutiert, dass er Chewald in der Sommerpause ablösen und dieser von der operative in die administrative Ebene wechselt. Dass es so gekommen ist, finde ich vom Verein einen richtigen Schritt, da er m. Meinung nach bereits sehr gut an der Seitenlinie mit Ewald harmoniert hat und auch die Spieler seiner Ansprache gefolgt sind. Ich bin sehr gespannt, ob er die Spielweise umstellt und wann seine eigene Handschrift erkennbar wird.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir, betrachtet man das Trainerteam und deren Umfeld, hervorragend aufgestellt sind. Eine gute Mischung aus Erfahrung und Neugier kann für Aufbruchsstimmung sorgen.

Was denkt ihr? Wo haben wir noch weiteres Potential zur Optimierung? Was fehlt euch im Umfeld und Trainerteam? Lasst uns hier in den Kommentaren oder auf Twitter diskutieren.

Saisonprognose – Die Kriterien

In meinem letzten Blogbeitrag bat ich die geschätzte Leserschaft mir ihre Kriterien für die Saisonprognose des magischen FCSP zu schicken. Aus diesen zugesandten Kriterien sowie einigen selbstgewählten Themen versuche ich mich als Prophet für die Saison 2017/2018.
Vielen Dank für die Vorschläge und die Kommentare!

Folgende Kriterien fließen also in die Prognose ein:
Umfeld & Trainerteam
Konkurrenz in der Liga
Kader
Stimmung
Zusammenfassung & Prognose

Ich werde diese Kriterien jetzt sukzessive abarbeiten. Ebenso hoffe ich, auch ein paar Stimmen von befreundeten Blogs und Personen einfließen zu lassen. Am Ende der Woche geht’s also los mit Umfeld und Trainerteam! Ick freu mir!

kugel

Optimismus reloaded

Optimismus (von lat.: optimum, „das Beste“) ist eine Lebensauffassung, in der die Welt oder eine Sache von der besten Seite betrachtet wird; er bezeichnet allgemein eine heitere, zuversichtliche und lebensbejahende Grundhaltung sowie eine zuversichtliche, durch positive Erwartung bestimmte Haltung angesichts einer Sache hinsichtlich der Zukunft. Ferner bezeichnet sie eine philosophische Auffassung, wonach die Welt die beste aller möglichen Welten ist, in der Welt alles gut und vernünftig sei oder sich zum Besseren entwickelt.
Wikipedia

Nach der durchwachsenen Saison 2016/2017 – und ja, dass war sie, trotz der grandiosen Rückrunde – gilt es einen vorsichtigen Blick auf die kommende Saison zu werfen. Ein bisschen Glaskugel spielen ist ja wohl erlaubt. Um das Ganze allerdings so fundiert wie möglich zu machen, würde ich die Prognose in verschiedene Kriterien unterteilen, so dass sich am Ende eine Vorhersage ergibt, die das Wort auch verdient. Und ich möchte, dass ihr Teil dieser Prognose werdet. Nicht ganz s, wie beim Übersteiger mit der legendären Prophezeiung, aber ähnlich.

Daher ist mein Wunsch an euch:
Bitte schickt mir die Kriterien, nach denen ich die Saisonprognose erstellen kann. Egal ob via Twitter hier in den Kommentaren oder via Mail.

Einsendeschluss ist der 02.06.2017. Danach veröffentliche ich die Kriterien und wer sie eingesendet. Gerne würde ich ein bis zwei Fragen für das jeweilige Kriterium mit dem Einsender besprechen und die Antworten in den Artikel miteinfließen lassen.

Und warum der Artikel mit Optimismus reloaded betitelt ist? Ich bin eigentlich ganz optimistisch, was die Einsendung der Kriterien sowie den Saisonverlauf betrifft.

Bei Fragen einfach fragen.

Update:

Nur dabei statt mittendrin

Ein Jahr ist es her, dass ich aus Hamburg wegzog und mich weit von meinem Klub entfernte.
Ein Jahr, bei dem ich nur dabei statt mittendrin war.
Ein Jahr, bei dem ich nur zwei anstatt mindestens 20 Spiele des magischen FCSP sah.
Ein Jahr, dass mir jedoch auch half den Verein mehr zu lieben als vorher.

Das klingt eigentlich viel zu melodramatisch und völlig ungeeignet um einen Text zu verfassen. Denn was ich eigentlich sagen wollte ist, ich werde wieder weiterbloggen. Hab mir einfach mal ’ne Pause gegönnt.
Ich werde die blutgegrätsche Stimme aus dem selbstgewählten hessischen Exil sein. Aber eigentlich war ich ja nie weg und daher, um es mit dem ebenfalls magischen LL Cool J zu sagen:
DON’T CALL IT A COMEBACK!

Wir sehen uns!

#BILDnotwelcome

Danke magischer FC! Jetzt zeigst du mir mal wieder, warum du einzigartig und anders bist! Nicht angepasst und mit einer eigenen Position, die du auch gegenüber der schlimmsten Öffentlichkeitsmaschine durchsetzt. Auch dann, wenn du vom Hetzblatt bestimmt erstmal in Kindergarten Manier gemobbt wirst. Scheiss drauf!

Worum gehts? Der FC St. Pauli weigert sich bei der von Hermes und Bild inszenierten Kooperation zugunsten der Bild Initiative „Wir helfen“ mitzumachen. Das da ein geistiger Brandstifter am Werk ist, scheint die DFL nicht zu interessieren ebenso wenig Hermes, denn auf deren Logobereich wird sich das Ganze abspielen. Mehr zum Hintergrund findet ihr bei der 11 Freunde und beim BILD-Blog.

Die Reaktion der Bild auf Nichtteilnahme an der Aktion ist bezeichnend, ich werde sie nicht verlinken, ein Screenshoot muss reichen.
wir helfen
Auch der Chefredakteur jammert sein MimmiMimmi..und vor allem unterstellt er einem Verein, der sich selbst und dessen Fans sich seit zig Jahren für die Belange von Flüchtlingen einsetzen, sich genau diesem Engagement zu widersetzen.

In der Zeit, in der „wir“, also Verein und Fans, uns für Flüchtlinge stark machten, war die Bild das Zentralorgan wenn es um die publizierte Flüchtlingshetze ging.

Aus dem Grund kann ich gar nicht so viel kotzen, wie ich möchte.Lasst uns #BILDnotwelcome trenden und diesem unsäglichen Schauspiel ein Ende bereiten. Ich hoffe, es ziehen noch ein paar verantwortungsbewusste Vereine der DFL mit und entziehen der Aktion den Boden. Weitere Leseempfehlung u.a.:
Übersteiger
Magischer FC Blog – BILDnotwelcome
Wochenendrebell – die besorgte Zeitung

Mittlerweile Reaktion vom Verein beim Kicker.

Hier ein Storify zu #BILDnotwelcome
https://storify.com/Carsten_Schulz/bildnotwelcome
Einige Medien und Fans haben wir bereits auf unserer Seite:
FCK BLD!

Grinsen. Genau so.

Nach meinem ersten Heimspiel der Saison schlief ich bierselig und schmunzelnd ein. Immer noch vor mich hingrinsend, begab ich mich am Morgen danach ins Bad und nach einer erfrischenden Morgendusche zum Kaffee in die Küche. Verzückt ging ich im Anschluss Richtung Büro. Grinsend. Über das ganze Gesicht. Immer noch. Ich fühlte mich schon etwas grenzdebil, jedoch ging dieses Grinsen einfach nicht weg.

Der Grund für meinen permanent Gesichtsmuskel belastenden Zustand ist das 2:0 vom Vorabend. Dieses klassische Zweitligaspiel mit einer offensiven Heimmannschaft die gegen eine defensiv eingestellten, raumverengenden Gästeelf Druck machte, jedoch Anfangs nicht über das Mittelfeld hinaus in den Abschluss kam.

Mit zunehmender Intensität und Dauer des Spiels kamen dann auch die Gäste zu Chancen. Dies alles reicht natürlich nicht aus, um mich in Verzückung zu versetzen. Vielmehr war es der Elfmeter, der uns relativ glücklich, wie Lennart Thy, in den Schoß fiel. Diese ungerechten Momente im Fußball habe ich so oft erlebt. Jedoch meistens nicht zu Gunsten des magischen FC. Das wir nun endlich davon profitieren, ist eine sehr befriedigende Erfahrung.

Ergänzend und weiterhin für ein Lächeln sorgend ist die Tatsache, dass wir gut aufgestellt sind. Da haben Chewald und der Herr Meggle einen guten Job gemacht. Unsere Neuzugänge Dudziak und Picault sorgen für die notwendige Dynamik, wobei Picault doch einige Stockfehler unterliefen, aber geschenkt. Hornschuh wackelt nicht und hat Potential. Ansonsten kann man mit dem Auftreten unserer Boys in Brown sehr zufrieden sein, Kampf angenommen und sich durchgesetzt.

Aber das Grinsen kommt vom Elfmeter und wie Lasse ihn verwandelt hat.
Genau so.
Ich grinse weiterhin.

IMG_7770